Loading...

Das Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Es dient nicht nur zur schnellen Kommunikation, sondern User nutzen es auch zu Informationszwecken und zum Einkaufen. Suchmaschinen nehmen einen hohen Stellenwert ein, da sich über sie das Gewünschte rasch und zuverlässig finden lässt. Die am häufigsten genutzte Suchmaschine ist Google. Umso wichtiger ist es daher für Webseitenbetreiber, beim Google Ranking möglichst weit oben zu stehen. Immerhin schauen sich die meisten User nur die ersten zehn Suchergebnisse an. Wo bist Du mit Deiner Webseite gerankt und möchtest Du das Ranking verbessern? Wenn Du Dir darüber Gedanken machst, machst Du Dir automatisch Gedanken über SEO. Hier verraten wir Dir, was eine gute SEO ausmacht und wie Du beim Google-Ranking nach oben schießen kannst.

SEO: eine gute und eine schlechte Nachricht vorweg

Mit dem Internet hat sich der Dienstleistungssektor immens vergrößert. Unzählige Jobs sind entstanden, die direkt oder indirekt mit dem World Wide Web zu tun haben. Eine besonders stark ausgeprägte Sparte im Bereich der Internetjobs nehmen die SEO-Experten ein. Sie beschäftigen sich rund um die Uhr nur mit einem Thema: die Suchmaschinenoptimierung. Unter diesem Begriff werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die darauf abzielen, Besucherströme in Internet über Suchmaschinen zu erreichen. Gern wird in diesem Zusammenhang auch über Google-Optimierung gesprochen, da dies die bedeutendste Suchmaschine überhaupt ist. Webseitenbetreibern geht es darum, insbesondere bei den Google Suchergebnisse weit oben zu erscheinen. Die Konkurrenz ist dementsprechend hoch – auch für Dich.

Hast Du Dich bereits mit SEO beschäftigt? Wenn Du dies getan hast, dann findest Du Dich schnell in einem Dschungel von undurchsichtigen Begrifflichkeiten wider. Alles erscheint so kompliziert und technisch. Vor allem deshalb sehen wir als erfolgreiche und langjährig tätige Digital-Marketing-Agentur es als unsere Pflicht an, Dich über das Thema SEO aufzuklären. Unser Ansicht nach wird viel zu viel Brimborium um die Suchmaschinenoptimierung gemacht. SEO-Instrumente werden so verkompliziert und unnütze Maßnahmen werden ergriffen. Bessere Ergebnisse im Ranking werden dennoch nicht erzielt. Bestimmt hast Du auch bereits diese Erfahrung gesammelt.

Im Grunde lässt sich das SEO-Thema auf ein wichtiges Element reduzieren: einzigartiger Content mit tatsächlichem Mehrwert.

Dies war die gute Nachricht. Doch wo Licht ist, ist bekanntlich Schatten. Hier folgt deshalb die schlechte Nachricht:

Guter Content bedeutet Aufwand und Kontinuität.

Du musst Deine Webseite regelmäßig mit wertvollen Inhalten füllen. Beherzigst Du dies, darfst Du Dich bald über ein hohes Google-Ranking, mehr Besucher auf der Webseite und einen besseren Umsatz freuen.

Das sagt Google selbst über die Bedeutung von Content bei den Suchergebnissen

Eventuell zweifelst Du noch ein wenig daran, dass wertvoller Content die wichtigste Waffe beim Kampf um ein hohes Google-Ranking ist. Das können wir Dir nicht übel nehmen, denn immerhin predigen etliche SEO-Agenturen anderes. Lass Dich von Ihnen nicht beirren und schau Dir an, was Google selbst über die Bedeutung von Content bei den Suchergebnissen zu sagen hat: "Bieten Sie auf Ihrer Website qualitativ hochwertige Inhalte an. Google versucht, das jeweils beste Ergebnis für die Suchanfrage eines Nutzers zu finden. Wenn Sie die besten Inhalte anbieten, stehen Ihre Chancen also gut." Eindeutig, oder? Doch jetzt tut sich sogleich die nächste Frage auf.

Was ist guter Content? Ein Beispiel

Guter Content bietet den Usern einen echten Mehrwert. Sie erhalten Antworten auf ihre Fragen. Welche Fragen dies im Einzelnen sind, hängt von Deiner Webseite bzw. Deiner Dienstleistung oder Deinen Produkten ab. Hier ist ein Beispiel zur Verdeutlichung: Frau Schneider vertreibt über das Internet Haarpflegeprodukte. Sie besitzt eine Webseite und hat darauf einen Blog (Link: Unterschied Blog Webseite) integriert, über den sie regelmäßig hilfreiche Inhalte zur Verfügung stellen möchte. Um die passenden Themen zu finden, geht sie wie folgt vor:

  • Sie überlegt, was ihre Kunden interessieren könnte.
  • Sie schaut im Google-Leistungsbericht nach, welche Suchanfragen die User zu ihrer Seite führen. Gleichzeitig analysiert sie, wie hoch die Klickrate für Links zu ihrer Internetpräsenz sind.

Auf diese Weise identifiziert sie rasch passende Themen wie: Welches Shampoo eignet sich für fettiges Haar? Wie bekommt mein Haar mehr Glanz? Gibt es Shampoo ohne Tierversuche? Was kann ich gegen Haarausfall tun? etc. All diese Beispielthemen verdeutlichen, dass es stets nur um eines geht: Die Absicht des Users (Link: Kenne die Absicht Deiner User und mache sie so zu Kunden) zu erkennen und eine Problemlösung anzubieten. Das ist wertvoller Content.

Aufbereitung vom Content: dem Leser muss es schmecken

Sobald ein guter Content für Deine Webseite identifiziert ist, musst Du nun damit nur noch den User erreichen. Hierbei solltest Du schon ein wenig geschickt vorgehen. Nur einen ansprechenden Content lesen die User. In einem gewissen Umfang kann Google diesen sogar automatisch erkennen. Hier ein paar Tipps zur Aufbereitung des Inhaltes:

  • Nutze eine einfache, gut verständliche Sprache, die sich an Deiner Zielgruppe orientiert.
  • Verzichte auf Bandwurmsätze.
  • Strukturiere den Text durch Überschriften oder Aufzählungen.
  • Füge gelegentlich Bilder und Videos ein, um den Inhalt aufzupeppen.
  • Blähe den Text durch unwichtige Informationen nicht unnötig auf.
  • Gehe konkret auf die Wünsche/Absichten Deiner User ein.Optimiere den Inhalt und die Webseite für Mobilgeräte.
  • Titel und Meta-Tag-Beschreibungen sollen informativ, aussagekräftig und treffend sein.
  • Snippets müssen das aussagen, was der Leser tatsächlich auf der Webseitenach Anklicken des Links vorfindet.

Und was ist mit den Keywords?

Keywords. Die virtuelle Welt scheint ohne sie, nicht auszukommen. In den Anfängen des Internetbooms trug dies zu einem wahren Keywordspamming bei, was viele User frustrierte. Dem ist ein Ende gesetzt worden. Sinnlose Aneinanderreihungen von Keywords straft Google sogar mit einem schlechten Ranking ab. Das ist gut so, denn dies verhindert die angestrebte positive Nutzererfahrung. Keywords haben jedoch noch immer eine Daseinsberechtigung. Mithilfe von SEO-Tools kannst Du sie leicht identifizieren. Kein Tool ist allerdings so gut wie ein zielstrebig denkendes Gehirn. Jeder Webseitenbetreiber kennt die Begriffe, mit denen die User nach seinen Produkten oder Dienstleistungen sucht. Auch Freunde und Bekannte können bei einem Brainstorming zur Findung möglicher Keywords herangezogen werden. Sind sie ausgemacht, lassen sie sich geschickt einsetzen. Die Betonung hierbei liegt auf dem Wort »geschickt«. Es würde nichts helfen, wenn Frau Schneider aus unserem Beispiel auf jeder ihrer Unterseiten den Begriff »Haarpflegeprodukte« zehnmal verwenden würde. Stattdessen ist es besser, spezifische Keywords auszuwählen und sie nicht auf jeder Unterseite einzusetzen. Hilfreich ist es, bedeutende Schlüsselbegriffe in die Meta-Beschreibungen und in die Überschriften der Webseitentexte zu integrieren.

Hab immer das Nutzererlebnis im Fokus

Google finanziert sich indirekt durch seine User. Daher ist es für das Unternehmen wichtig, dass möglichst viele Nutzer ihre Suche im Internet bei ihnen starten. Dies kann Google nur gewährleisten, indem dem User ein hohes Nutzererlebnis geboten wird. Dementsprechend musst ebenfalls Du Deine Webseite auf das Nutzererlebnis ausrichten. Unsere Ausführungen zeigen, wie elementar ein wertvoller Content dafür ist. Er erhöht ganz automatisch Deine Klickrate, die Verweildauer der User und die Conversion Rate. Solltest Du feststellen, dass einige Unterseiten von Dir eine sehr kurze Verweildauer haben, dann reichere sie mit interessantem Content an. Du wirst belohnt werden. Beachte ferner, dass Du auf dem Laufenden bleiben musst. Sorge dafür, dass Deine User hin und wieder mit neuen Inhalten auf Dich aufmerksam werden. Einen Hinweis darauf kannst Du über die sozialen Medien verbreiten. Sicherlich ist ein guter Content mit einem hohen Aufwand verbunden. Er muss nicht nur erstellt werden, sondern Du solltest seinen Erfolg auch regelmäßig überprüfen und messen. So kannst Du schnell eingreifen, wenn Änderungen erforderlich sind. Solltest Du ein besseres Resultat bei den Suchergebnissen bei Google anstreben, kannst Du immer uns kontaktieren. Als erfahrene Online-Marketing-Experten (Link: Deine erfolgreiche Internet Präsenz – das Ergebnis unseres Top-Marketings) wissen wir, was SEO wirklich bedeutet.

Subscribe to our Newsletter

Get New Posts to Your Inbox

A successful marketing plan relies heavily on the pulling-power of advertising copy. Writing result-oriented ad copy is difficult. 

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.